Künstlerbuch im Schaufenster: Sammelband über’s Sammeln erschienen

Vielleicht erinnert sich noch jemand an die große Ausstellung, die 2017 – also 25 Jahre nach den Papiergesängen – Schätze der Künstlerbuchsammlung der BSB zeigte und deren Entwicklung deutlich machte, denn eine solche ist in der Tat zu verzeichnen.

Beide Ausstellungen wurden nicht nur von aufwendigen Katalogen flankiert (hier und hier), sondern die Ausstellung 2017 Showcase – Künstlerbücher aus der Sammlung der Bayerischen Staatsbibliothek wurde auch von einem Symposium begleitet: Showtime – das Künstlerbuch heute. Die Beiträge der vielen Expert*innen, die im Herbst 2017 sprachen, haben ihre Beiträge verschriftlicht und sind Ende letzten Jahres in der Reihe Bibliothek und Wissenschaft bei Harrassowitz erschienen. Nein, es ist nicht nur “einfach so” viel Zeit ins Land gegangen, bis diese nun ihren Weg auf’s Papier gefunden haben, sondern in der Zwischenzeit kamen weitere Beiträge dazu.

Auf diese Weise konnte der nun vorliegende und bei Harrassowitz erschienene Sammelband sinnvoll in zwei große Bereiche gegliedert werden: “Gestalt, Anliegen und Relevanz des Künstlerbuchs” macht die sagenhafte Breite des Felds deutlich und auch die Bedeutung, die dieses künstlerische Medium einnimmt, vom Fotobuch bis Warhol und zu Objektzeitschriften. Danke an Nina Schleif, Birgitta Heid, Hans Dickel, Rüdiger Hoyer, Andrea Joosten, Viola Hildebrand-Schat und an meine Vorgängerin Béatrice Hernad für die Beiträge in dieser Sektion.

“Institutionelle Verantwortung für das Künstlerbuch” heißt die zweite Beitragsgruppe, die das Künstlerbuch als Grenzgänger zwischen den Institutionen beleuchtet. Es lebt überall, in der Bibliothek, im Museum, im Archiv, und es wird darüber hinaus lebendig (gemacht) in Ausstellungen, in Seminaren oder in Blogs wie diesem. Michael Lailach, Bettina Brach, Stefan Soltek, Eva Linhart, noch einmal Viola Hildebrand-Schat, Maike Aden, Claudia Fabian (als Herausgeberin des Bandes) ist hier für Spannendes zu danken. Auch dieses Blog “Kunst zwischen Deckeln” begegnet dem*der Lesenden hat in dieser Sektion.

Emil Siemeisters Redeexperiment – war es ein Vortrag? eine Performance? Es war Kunst! – hat seinen eigenen Platz im Buch, lesen Sie selbst.

Diesen Artikel zitieren: Lilian Landes, "Künstlerbuch im Schaufenster: Sammelband über’s Sammeln erschienen," in Kunst zwischen Deckeln, 17. Februar 2020, https://bookarts.hypotheses.org/690.

1 Antwort

  1. schön, das die Publikation jetzt noch erschienen ist. Hab lange drauf gewartet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.